2018

SCHLAF! THEATER

 

 

MUTTERLIEBE UND GRAUSAMKEIT. SCHEINBAR UNVERSÖHNBARE GEGENSÄTZE. DIE VORSTELLUNG, DASS DIE MUTTER; DER MAN SEIN LEBEN VERDANKT, DIESES AUCH BÖSWILLIG AUSLÖSCHEN KANN, WIDERSPRICHT VOLLSTÄNDIG UNSEREN ERWARTUNGEN. ES ERSCHÜTTERT DAS URVERTRAUEN IN DIE ROLLE DER MUTTER ALS SCHÜTZENDE UND LIEBENDE KONSTANTE IN EINEM JEDEN LEBEN.

UND DOCH PASSIERT ES IMMER WIEDER. AUSGEHEND VON EINEM ZÜRCHER FALL EINES DREIFACHEN KINDSMORDES, BEI DEM DIE MUTTER IHRE KINDER IM SCHLAF ERSTICKTE, VERSUCHEN WIR DAS UNVERSTÄNDLICHE NACHVOLLZIEBAR ZU MACHEN.

MIT ALLEN MITTELN - DUNKELGEFÄRBTEM HUMOR, SKURRILER EMPATHIE ODER AUCH MIT RADIKALER EHRLICHKEIT LOTEN WIR DAS THEMA DER ELTERNSCHAFT, DER MUTTERLIEBE UND DER SELBSTBESTIMMUNG AUS. 

 

TEXT ESTHER BECKER & NORMAN SPENZER

REGIE JOHANNA ZIELINSKI

DRAMATURGIE & MUSIK ZOÉ KILCHENMANN

AUSSTATTUNG  BENJAMIN BURGUNDER

SPIEL REBEKKA BURCKHARDT; LUKAS KUBIK; ELISABETH ROLLI; ANDRÉ WILLMUND

PHOTOS ALICIA OLMOS OCHOA; LENI OLAFSON

  

THEATER WINKELWIESE ZÜRICH

 

 

HTTPS://WWW:NORMANSPENZER.COM/PROJEKTE/SCHLAF/